Tiergestützte Erlebnispädagogik

 

Im richtigen Leben ist „Hitchi“ Rettungshund und damit Lebensretter. Doch der Bloodhound „Hitchi“ rettet nicht nur Vermisste oder Verunglückte, sondern bringt mit seinen vierbeinigen Kollegen Heaven, Miss Marple, Wallace, Eyota, Joy, Kojak oder dem Dackel Inspektor Kluftinger als sogenannter red:dog auch neue Lebensqualität in den grauen Alltag traumatisierter Kinder. Die red:dogs, alles Erlebnispädagogikhunde, sind ehrenamtlich im Auftrag unterwegs, neuen Lebensmut zu wecken.

 

 

„Abenteuer erleben“ heißt das Motto der red:dogs, die für ihren Job mit den Kindern vom K-9 Suchhundezentrum ausgebildet und von unabhängigen Prüfern des Pro Canem Hundezentrums aus Fürth (Corina Fundel) geprüft wurden. Diese Hunde sind nicht nur perfekte Streichelkameraden, sondern können auch

  • Bootfahren,
  • Abseilen, Flying Fox
  • Hubschrauber fliegen
  • Stand Up Paddeling (SUP)
  • Schwimmen mit Mensch

Natürlich sind die red:dogs heiß begehrt, denn nicht nur auf dem Board geben sie Sicherheit, sondern auch beim Ziehen der Kinder durchs Wasser haben alle viel Spaß. Das absolute Highlight sind aber die Suchspiele (Geruchsdifferenzierung mit Gegenständen oder Personensuche). Anhand eines Referenzgeruchs können die Personen-Spürhunde Menschenspuren anhand ihres Individualgeruchs verfolgen. Sei es als Hundeführer oder als gesuchte Person – die Kids können in jede Rolle schlüpfen und spannende Abenteuer erleben.

 

 

 

 

Die red:dogs sollen rausreißen aus dem Alltag, ablenken von Schmerzen und ein gutes Lebensgefühl geben. Und dieses tolle Gefühl nehmen die Kinder mit in ihren Klinikalltag.

 

Dabei soll auch der „Stoffhitchi“ helfen und an tolle Augenblicke erinnern. Ihn kann man drücken und ihm seine Sorgen mitteilen, aber auch Gefühle wieder abrufen, die man bei den Erlebnistagen hatte.

 

Die Erlebnispädagogikhunde besuchen außerdem als „Klinikhunde“ die kleinen Patienten vor Ort, lassen sich streicheln oder bringen mit ihren Suchspielen und dem Eintauchen in die Geruchswelt der Hunde spannende Abwechslung.

 

Doch nicht nur die Hunde sind speziell ausgebildet, sondern auch die Hundeführer haben eine mehrjährige Ausbildung durchlaufen und arbeiten eng mit den Agenturen Eo ipso Konzept und Training GmbH und der Spiel und Sport GmbH und deren Erlebnispädagogen zusammen.

 

Foto: Heiko Junge

 



Kontakt:

Rovena Langkau

Weilheimer Str. 5

86932 Pürgen

Tel: +49 172 8 66 33 99

Email: info (at) red-dogs.de

Spendenkonto red dogs e.V.:

KtoNr. 220 809 15

BLZ: 700 520 60

Sparkasse Landsberg-Dießen

IBAN: DE77 7005 2060 0022 0809 15

BIC: BYLADEM1LLD