Was wir machen

Wir arbeiten mit speziell ausgebildeten und geprüften Suchhunden und setzten sie in verschiedenen Bereichen zum Dienste des Menschen ein. Dies kann zur Rettung eines vermissten Menschen sein (Personensuche), zur Unterstützung bei der tiergestützten Intervention (TGI) im Rahmen der Erlebnispädagogik (Erlebnishunde), bei der Suche nach einem verlorenen Haustier (Tiersuche, Tiersicherung) oder beim Tier- und Artenschutz.

 

Der Verein red dogs e.V. unterstützt hierbei alle Bereiche bei der Ausbildung, Weiter- und Fortbildung von Nachwuchs-Teams durch Schulungen, Lehrgänge oder Symposien und mit der Beratung und Organisation von verschiedenen Einsatz-Teams. 

 

Die red dogs selbst sind vor allem als Erlebnishunde tätig und arbeiten mit chronisch kranken oder psychisch beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen zusammen mit Psychologen, Sozialpädagogen, Erziehern und Ärzten. Sie bringen den Kindern wieder Vertrauen und Spaß in den häufig schwierigen Alltag zurück. Die red dogs zeichnen sich durch das aus, was sie am Besten können, nämlich Abenteuer bestehen, neuen Mut und Lebensfreude schenken. Sie fliegen mit den Kindern am Flying Fox über den Boden, Lassen sich von mehreren Kindern bei der Suche nach einem versteckten Kind an der langen Leine führen (trailen) und Krimis lösen, können surfen, SUPen, lieben Körperkontakt und Streicheleinheiten, machen "Brücke" (wichtig bei autistischen Kindern) und vieles mehr.

 

Regelmäßig besuchen die red dogs auch ältere Menschen die nicht mehr so mobil sind in Seniorenheimen und sonstigen Pflegeeinrichtungen (Tiergestützte Aktivität).


Kontakt:

Rovena Langkau

Weilheimer Str. 5

86932 Pürgen

Tel: +49 172 8 66 33 99

Email: info (at) red-dogs.de

Spendenkonto red dogs e.V.:

KtoNr. 220 809 15

BLZ: 700 520 60

Sparkasse Landsberg-Dießen

IBAN: DE77 7005 2060 0022 0809 15

BIC: BYLADEM1LLD